Gute Weine gibt es einige. Doch was macht einen Wein besonders?
Für viele Weinliebhaber sind es die Erinnerungen, die mit einem Wein verbunden sind, die Emotionen, die er weckt, der persönliche Bezug zum Ort, an dem er entstanden ist oder zum Winzer, der ihn gemacht hat.
Das Weingut Schwarz bietet jetzt Interessierten die Möglichkeiten, einen noch direkteren Bezug zum Wein zu bekommen: Sie können „ihren“ Wein selbst herstellen. Wenn sie ihn dann Gästen anbieten oder selbst geniessen, dann ist es nicht einfach irgendein Wein, sondern „min Wy“, etwas ganz Besonderes eben.
Was heisst „selbst herstellen“? Kunden können auf dem Weingut Schwarz einen Teil des Rebbergs „mieten“, in der Regel rund 20 bis 50 Rebstöcke. Sie haben die Möglichkeit, die Reben selbst zu pflegen und das Gedeihen zu begleiten, sie sind dabei bei der Ernte, beim Abpressen, beim Abfüllen in Flaschen. Doch keine Angst: Haben die Hobby-Winzer einmal keine Zeit oder Lust, ist Andreas Schwarz dafür besorgt, dass die nötigen Arbeiten ausgeführt werden.
Das Angebot eignet sich für interessierte Einzelpersonen wie auch für Gruppen, die gemeinsam etwas unternehmen und erleben möchten. Im Rahmen von Workshops im Rebberg und im Keller vermittelt Andreas Schwarz viel Hintergrundwissen über die Weinproduktion und leitet die Hobby-Winzer bei den anfallenden Arbeiten an. Am Ende des Rebjahres bekommen sie ihren Anteil am produzierten Wein.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.